Michael Krickl, Schüler der 2DHIF, sorgt kurz vor Ende des Schuljahres noch für einen weiteren unglaublichen Erfolg. Er ist als Unterstufenschüler des Keplergymnasiums in Graz seinem dortigen RoboCup-Team treu geblieben und ist derzeit mit seinem Team bei der RoboCup-WM in Leipzig, wo sein Team den Weltmeistertitel im Roboterfußball erlangen konnte.

Nachdem sich vier Teams des BRG Kepler bei den diesjährigen RoboCupJunior Austrian Open im April in Innsbruck den Titel „Österreichischer Meister“ geholt und damit die WM-Tickets erhalten haben, sind Ende Juni 16 Schüler und 3 Betreuer zu den diesjährigen RoboCup-Weltmeisterschaften nach Leipzig aufgebrochen um sich dort der internationalen Konkurrenz zu stellen.

In der Königsklasse – dem Roboter-Fußball – in der jeweils zwei vollkommen autonom gesteuerte Roboter gegeneinander spielen, haben 22 Nationen das jeweils beste Team ihres Landes zum RoboCup 2016 entsandt.

Bereits in den ersten Wettkampftagen hat sich gezeigt, dass die beiden Soccer-Teams des BRG Kepler mittlerweile zur Weltspitze gehören. Mit ihren komplett selbst entwickelten und gebauten Robotern haben sie sich Tag für Tag in der Rangliste nach oben gespielt und am letzten Tag steht es dann fest:

Team Format – Weltmeister – 1. Platz Soccer Light Weight (Gewichtsklasse bis 1,1 kg)

Team AEIOU – Vizeweltmeister – 2. Platz Soccer Open (Gewichtsklasse bis 2,5 kg)

 

 

 

 

Tolle Leistungen beim Känguruwettbewerb der Mathematik 2016 an der HTL Kaindorf

Am 17. März 2016 nahmen wiederum rund 200 Schülerinnen und Schüler der 1. Jahrgänge der Informatikabteilung sowie der 2CHIF und 2DHIF am internationalen Känguruwettbewerb der Mathematik teil. 75 Minuten lang wurde gerechnet, geknobelt, gezeichnet, um die gestellten Aufgaben zu knacken.

Besonders erfolgreich war dieses Mal wieder Sebastian Feibel (1BHIF), der nicht nur den 1. Platz an unserer Schule belegte, sondern auch steiermarkweit der Beste in seiner Kategorie war und in der österreichweiten Gesamtwertung hervorragender Zweiter wurde. Tobias Kohlmaier (1AHIF), der erstmalig an diesem Wettbewerb teilnahm, konnte nicht nur an unserer Schule den 2. Platz erzielen, sondern auch in der Gesamtwertung der Steiermark.

Sebastian und Tobias wurden am 12. Mai 2016 zur Landessiegerehrung in die Grazer Burg eingeladen, wo sie von Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, sowie von Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner Urkunden, Pokale sowie Geld- und Sachpreise überreicht bekamen. Am 6. Juni 2016 wird Sebastian auch in Wien geehrt. Er wurde gemeinsam mit vier weiteren österreichischen Gewinnern eingeladen, im kommenden August an einem Mathematikcamp in der Nähe von Berlin teilzunehmen.

Auch an unserer Schule gab es eine Preisverleihung, bei der Hofrat Dir. Mag. Günter Schweigler den besten Schülerinnen und Schüler Pokale, Spiele sowie Schlüsselanhänger, gesponsert von unserer Werkstätte, überreichte.

Wir gratulieren den Bestplatzierten der HTL Kaindorf sehr herzlich!

9. Schulstufe, Kategorie Junior:
1. Sebastian Feibel (1BHIF) sowie 1. Platz in der Steiermark und 2. Platz in Österreich
2. Tobias Kohlmaier (1AHIF) sowie 2. Platz in der Steiermark
3. Alexander Wolf (1BHIF)
4. Gabriel Peßl (1CHIF)
5. David Zwanzger (1AHIF)

10. Schulstufe, Kategorie Junior:
1. Marina Weber (2DHIF)
2. Daniel Zirngast (2DHIF)
3. Michael Krickl (2DHIF)

2008-01-01-085605
2008-01-01-085640
2008-01-01-091743
2008-01-01-091837
DSC2102Zwanzger
DSC2103Kohlmaier
DSC2109Pel
DSC2113Wolf
DSC2116Feibel
DSC2122Krickl
DSC2125Zirngast
DSC2127Weber

Ein Dankeschön gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen, die die Aufsicht während des Wettbewerbs übernommen haben.

Elke Stückler und Birgit Walzl

Sicherheit im Internet 2016!

In Zeiten von Hackern und Geheimdiensten ist es besonders wichtig, auch Personen, die am Computer wenig Erfahrung haben, die Gefahren im Internet näher zu bringen. Im Rahmen der europaweiten Aktion „Safer Internet“ machten es sich deswegen Schüler der Vertiefung Netzwerktechnik Security (4. und 5. Klassen Informatik) an der HTBLA Kaindorf zur Aufgabe, die Schüler der ersten Klassen über solche Gefahren zu informieren.

Bei diesen Vorträgen an der Schule wurden Begriffe wie Torrent, Tor, Verschlüsselung und vieles mehr erklärt. Einige Schüler sowie Eltern wissen heute wenig mit den Gefahren im Internet umzugehen und wenden oft keine Schutzmaßnahmen an, wie Virenscanner oder Firewalls. Auch die unbedachte Benutzung von Handyanwendungen wie WhatsApp oder Snapchat kann eine Sicherheitslücke darstellen, da einige dieser Server Nachrichten unverschlüsselt übertragen oder Daten an Dritte verkaufen.

Impressionen

Im Rahmen ihrer Diplomarbeit haben Michael Adam und Christoph Saurer für die Firma POSCH Ges.m.b.H. eine neuartige Brennholzkreissäge entwickelt. Mit diesem Projekt sind sie beim österreichweiten Wettbewerb “Technik fürs Leben“  der Fa. BOSCH AG ins Finale der fünf besten Industrieprojekte gekommen. Als Preis haben sie damit schon einmal VIP-Tickets für das DTM-Rennen in Spielberg bekommen sowie eine Einladung zum Galaabend in das Tech Gate Vienna, wo der endgültige Sieger gekürt werden wird. Also bitte Daumen halten für unsere Automatisierer!

Wir gratulieren herzlich!

Anmeldung