Da das Thema Nachhaltigkeit in unserer Schule eine sehr hohe Priorität hat, machten wir uns Gedanken darüber, wie wir an diesem Projekt teilhaben könnten. Zusammen kamen wir auf die Idee, anstatt PET-Flaschen eine gekaufte Kunststoffflasche zu benutzen. Die 750 ml-Flasche wurde um ca. 5 Euro von jeder Schülerin bzw. jedem Schüler erstanden, ist geschirrspülerfest und aus transparentem, blauen Kunststoff gefertigt.

Anschließend wurden drei Berechnungen durchgeführt, bei denen wir das Wissen aus den Fächern Physik, Chemie, Mechanik, Mathematik, Forschen & Experimentieren, Informatik und Maschinen & Anlagen anwenden konnten. In der ersten Berechnung ermittelten wir, dass die gesamte Klasse in diesem Schuljahr durch den Entfall von gekauften PET-Flaschen eine Müllreduktion von 260 kg erzielen wird. Zudem konnten wir durch die Wahl einer Kunststoffflasche, welche um 330 g leichter als eine vergleichbare Glasflasche ist, eine Einsparung von ca. 200 mL Diesel, mit einem CO2-Äquivalent von 500 g, für das ganze Schuljahr und die gesamte Klasse auf unserem Schulweg erreichen.

Da die AHMBA17 nun keine PET-Flaschen mehr kaufen muss, spart sich jede Schülerin und jeder Schüler pro Schuljahr ca. 240 Euro. Wir hoffen die 240 Euro in eine sinnvolle Exkursion am Schuljahresende investieren zu dürfen.

Am 5.4.2018 besuchte Johannes Grill - Gründer von bitcoin-austria - unsere Schule, um einen seiner begehrten Bitcoin-Vorträge zu halten. Organisiert von Prof. Schreiber fanden sich ca. 90 Schülerinnen und Schüler, vorwiegend aus den höheren Klassen, und einige Lehrende zu diesem Vortrag ein.
Begonnen mit einem geschichtlichen Überblick aus dem vorletzten Jahrhundert führte der kurzweilige Vortrag von der Entwicklung des Bitcoins und der Blockchain über die Gesellschaftsfolgen dieser Technologie bis hin zur Energieproblematik, welche durch das sogenannte "mining" verursacht wird.

Bereits nach 20 Minuten stand fest, dass wir unsere angepeilten 60 Minuten (40 Min. Vortrag + 20 Min. Diskussion) sprengen würden, da ab diesem Zeitpunkt bereits eine Vielzahl an Fragen aus dem Auditorium kamen und so viele Themen - speziell die Technik hinter Bitcoin - schlussendlich zu kurz kamen.
An dieser Stelle: Vielen Dank an Johannes Grill für den großartigen Vortrag und wir würden uns freuen, wenn sich heuer noch eine weitere Gelegenheiten für eine angeregte Diskussion und einen Informationsaustausch ergeben würde.

IMG20180405151246
IMG20180405150017
IMG20180405151329

Am 27. Februar 2018 fand im Zuge des Wahlfachs SAP des 4. Jahrgangs der Abteilung Informatik eine Exkursion zur Sappi Austria Produktions-GmbH & Co. KG nach Gratkorn statt. Wir besichtigten das Werk und bekamen die SAP-Landschaft vorgestellt.

Den Schwerpunkt der Werksführung bildeten die große Papiermaschine, der Papierschnitt und Versand. Wir erhielten einen Crashkurs in die Zellstoff- und Papierproduktion: Wir wurden informiert, dass die Zellstofffaser der Buche deutlich kürzer ist als die von Fichten, Lignin als Nebenprodukt abfällt und derzeit an Nanozellulose geforscht wird, welche leichter ist als Kunststoff und diesen zukünftig ablösen soll. Was wir auch nicht wussten, dass Sappi in Südafrika 500.000 ha Wald für die Zellulosegewinnung bewirtschaftet. Beeindruckend war die hohe Automatisierung im Werk. Die autonom fahrenden Transportfahrzeuge im Bereich des Papierschnitts waren uns nicht ganz geheuer.

Im zweiten Teil der Exkursion wurde uns die SAP-Landschaft der Sappi-Holding vorgestellt. SAP ist bei Sappi bereits seit Anfang der 1990er Jahre im Einsatz. Wir bekamen Einblick in die Anwendungen der S/4HANA: Wie funktioniert zum Beispiel eine Bestellung im Supply Chain Management, Advanced Planning and Optimization (SCM APO). Unser Interesse weckte auch der Einsatz einer ABAP DynPro Anwendung und des Fiori Launchpads. Beeindruckend waren das Response-Verhalten und das Autovervollständigen in den Eingabemasken. Und das, obwohl wir in Gratkorn waren, der Anwendungsserver bei einem Cloud-Provider in den USA und die darunterliegende HANA-Datenbank in Wien gehostet werden. Wir wurden neidisch. Unsere SAP-Schulinstanz ist leider noch ein S(anduhr) A(nzeige) P(rogramm) von gestern.
In der Papierindustrie gibt es Wettbewerb und einen hohen Kostendruck. Sappi praktiziert Continuous Delivery und hat die digitale Transformation perfekt geschafft. Wir erhielten einen Einblick, wie wichtig es ist, Produkte und IT an die kulturellen Bedürfnisse im globalen Markt anzupassen. Zum Beispiel erwarten US-Amerikaner, dass zu einer Bestellung um 16:00 Uhr nachmittags die Lieferung bereits am nächsten Tag erfolgt. Für Europäer ist für einen Lieferzeitpunkt eine längere Vorlaufzeit der Bestellung in Ordnung.

Leider mussten wir den "Director IT Europe and Global Applications" bitten, seine Vorführung frühzeitig zu beenden, damit wir noch pünktlich zurück zur Schule und ins NVS-Labor kamen. Auch vom bereitgestellten Jausenbuffet konnten wir nur einen schnellen Bissen nehmen.
Vielen Dank an Sappi Gratkorn. Die Exkursion hat uns ausgezeichnet gefallen.

Ersteller: DI Dr. Johannes Farmer

Berufsorientierung für kluge Köpfe –  
KarriereVortrag an der HTBLA Kaindorf  
 
„Ich zähle zur seltenen Spezies, die Montage lieben, und das kam so …“

Mit diesen Worten eröffnete Doria Pfob, bekannte und erfolgreiche Karrierecoachin aus Graz, ihren Vortrag
„Dein Traumjob ist kein Zufall!“ an der HTBLA Kaindorf.  

 

 

 

Mehr als 80 SchülerInnen erfuhren Mitte Februar in den folgenden Stunden, wie sie zum Must-
Have zukünftiger ArbeitgeberInnen werden und sich einen Wettbewerbsvorteil am
Arbeitsmarkt sichern können. Außerdem vermittelte Doria Pfob den Anwesenden einen
Ausblick in die zukünftige Arbeitswelt, sprach über die Veränderungen im
Bewerbungsprozess und gab spannende Tipps für kreative Bewerbungsunterlagen.  
Vielen Dank an Doria Pfob, die durch ihren mitreißenden Vortrag für viele Aha-Erlebnisse
gesorgt hat und den ZuhörerInnen Wege aufgezeigt hat, ihre Potentiale zu
erkennen, diese selbstbewusst am Arbeitsmarkt zu vermarkten und so den künftigen
(Traum)Job nicht dem Zufall zu überlassen.
 
Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Regionalmanagement Südweststeiermark
GmbH durchgeführt und im Rahmen des Programmes zur Entwicklung des ländlichen
Raumes LE 2014-2020 mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes
Steiermark gefördert. Das LEADER-Programm wird über das Regionalressort des Landes
Steiermark abgewickelt.

"Unser Absolvent, Michael Russ (Matura 2013), erfolgreicher Teilnehmer von The Voice of Germany wird am kommenden Freitag um 16 Uhr in der ReliEcke einige seiner besten Songs performen. 

Herzliche Einladung!"

Anmeldung